Autor: Kenneth Grahame

Übersetzung: Sybil Gräfin Schönfeldt

Illustration: Eric Kincaid

Verlag: Bassermann, ISBN 978-3-8094-1669-2; € 25,60

Klappentext:

Ein Klassiker der englischen Kinderliteratur.  Wind in den Weiden ist ein Klassiker der englischen Kinderliteratur. Seine Hauptpersonen, vier liebenswerte vierfüßige Gentlemen, haben schon Generationen von jungen und älteren Leserinnen und Lesern zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken gebracht - denn das, was Ratte, Maulwurf, Kröterich und Dachs so alles widerfährt, trägt oft sehr menschliche Züge. Und dennoch, auch wenn Dachs und Maulwurf in Höhlen hausen, die mit Mini-Menschenmöbeln ausgestattet sind, entspricht ihr Leben der Natur der Tiere. Sie leben in Freiheit, folgen dem Lauf des Jahres, vernehmen den Ruf der Heimat und sind glücklich, wenn sie beides haben: die Sicherheit des angestammten Baus und die unerschütterliche Treue ihrer Freunde. Mit wunderschönen Illustrationen von Eric Kincaid.

Zum Buch:

Der Maulwurf stellt beim Frühjahrsputz fest das Er allein zu Hause sitzt und macht sich auf den Weg in die Welt, hier trifft er auf den Dachs, die Ratte und den Kröterich zusammen erleben sie allerlei Abenteuer, die nicht nur die Kinder in England seit Jahrhunderten begeistern, sondern auch immer mehr Anhänger und den Kindern und Erwachsenen im deutschsprachigen Raum finden. Sybil Gräfin Schönfeldt ist mir ihrer kongenialen Übersetzung ein Einblick in die englische Kinderliteratur gelungen, der die Herzen aller Tiergeschichten und Kinderbuchliebhaber höher schlagen lässt. Kenneth Grahame wurde damit auch im deutschsprachigen Raum ein Denkmal gesetzt. Dieses Kinderbuch wird durch die besonders detailgetreuen Zeichnungen von Eric Kincaid ergänzt.

Über den Autor:

Kenneth Grahame, 1859 in Edinburgh geboren, musste nach dem Tod seiner Eltern nach Oxford übersiedeln. Da er sich ein Studium nicht leisten konnte, trat er in die Dienste der Bank von England, wo er bis in den Vorstand aufrückte. 1907 gab er seine Position aus gesundheitlichen Gründen auf. Inzwischen hatte er sich mit Erzählungen, ursprünglich für seinen Sohn geschrieben, einen Namen als Autor gemacht. Zu seinen berühmtesten Werken zählt die Geschichte vom Fluss "Der Wind in den Weiden", ein Klassiker der Kinderliteratur. Grahame starb 1932 in Pangbourne.

Über die Übersetzerin:

Anna Sybil Gräfin Schönfeldt ist 1927 in Bochum geboren. Sie arbeitet als Journalistin, Übersetzerin, Kinderbuch- und Kochbuchautorin, ist freie Mitarbeiterin bei der Zeit, dem Stern und anderen Zeitschriften wie auch beim Rundfunk und Fernsehen. Sie erhielt mehrere Gold- und Silbermedaillen im Literarischen Wettbewerb der Gastronomischen Akademie Deutschlands. 1977 erhielt sie den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. Volkach, von 1981 bis 1984 war sie Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur, danach 2. Vorsitzende der „Auswärtigen Presse“. Von 1989 bis 1991 unterrichtete sie an der Berliner Zweigstelle der Hamburger Henri-Nannen-Schule.

Über den Illustrator:

Eric Kincaid absolvierte die Gravesend Art School und machte sich nach seinem Diplom als Illustrator einen Namen, der von Comics bis Kinderbuchklassiker ein breites Repertoire vertrat. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehören die Illustrationen zu "Der Wind in den Weiden" und "Das Dschungelbuch".

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden Ablehnen