journal

Autorin: Doris Koller

Verlag: edition keiper am textzentrum graz; ISBN-10: 3950318402;

ISBN-13: 978-3950318401; € 18,70

 

Klappentext:

Doris Koller beschreibt alle Etappen ihrer Erkrankung, von der Diagnose Krebs ueber ihre Erfahrungen mit alternativen Heilmethoden und schulmedizinischen Therapien, von Verzweiflung und Hoffnung bis hin zur Diagnose Leben.

Über das Buch:

Ohne Rührseligkeit, ohne Selbstmitleid , mit immer wieder durchblitzendem (Galgen)-Humor schreibt Doris Koller über ihre Krebserkrankung. Wenn sie auch ihre Verzweiflung, die sie immer wieder angefallen hat nur mit wenigen dürren Worten andeutet, so leuchten aus ihren Texten die Hoffnung und Zuversicht, diese Herausforderung zu meistern aus jeder Seite heraus, mit Fotografien welche unerschütterlichen Lebenswillen zum Ausdruck bringen werden die Texte verstärkt. Interessant sind die Interviews, die trotz des unterschiedlichen Zuganges zur Medizin die Wichtigkeit von Familie und Freunden betonen. Ein Buch welches jedem, der in seinem Umfeld mit einer Krebserkrankung zu tun hat, Mut, Kraft und Stärke zum ehrlichen Umgang geben kann.

 

Über die Autorin:

Doris Koller, geb.1965 in Graz, Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Mal- und Gestaltungstherapeutin; erkrankt 2010 an Blutkrebs, findet sich auf der anderen Seite der Couch und verfasst dieses Buch, um anderen Betroffenen, Angehörigen und Interessierten einen Einblick in ihre persönlichen Erfahrungen und den Umgang mit einer schweren Erkrankung zu geben.

Über den Illustrator:

Ein Fototeil mit 48 Bildern von Marija-M. Kani aj dokumentiert diesen Lebensabschnitt von Doris Koller.

Diagnose_leben_

Autor: Paulus Manker

Verlag: Christian Brandstätter, ISBN 978-3-85033-335-1; € 20,00; Sfr34,50 inkl. CD

Klappentext:

Gustav Manker (1913–1988), Regisseur, Bühnenbildner und Intendant des Wiener Volkstheaters, war eine der prägendsten Figuren des Wiener Theaterlebens.

Die Spurensuche seines Sohnes fördert 50 Jahre Wiener Theatergeschichte zutage. Mankers Weg führt von Max Reinhardts privater Theaterschule über die Avantgardetheater Wiens der 1930er Jahre bis zum deutschsprachigen Theater in Polen und in die Zeit vor dem Anschluss. Ab 1938 wird das Volkstheater Mankers künstlerische Heimat, an dem er 40 Jahre tätig ist. Legendär sind seine Nestroy-Inszenierungen, Schillers »Die Räuber« auf einer Simultanbühne und die Durchbrechung des Brecht-Boykotts Anfang der 60er Jahre. Als Theaterdirektor entdeckt er mit Wolfgang Bauer und Peter Turrini eine neue Generation österreichischer Dramatiker. Das Buch dokumentiert die Anfänge vieler großer Schauspielernamen und bietet mit 877 größtenteils unbekannten Abbildungen ein wahres »Best-of« der österreichischen Theaterszene sowie erstmals auch Mankers Bühnenbildentwürfe. Persönliche Erinnerungen von Wegbegleitern sowie eine CD mit Premierenausschnitten ergänzen den Band.

Zum Buch:

Eindrucksvoll begibt sich der Sohn von Hilde Sochor und Gustav Manker auf die Spurensuche des Wirkens seines Vaters. Der Sohn der heute vielen ein größerer Begriff in der Theaterszene und als Regisseur ist, zeigt schon mit dem Coverbild, auf welchem er im Hintergrund über die Lehne den Vater beobachtet, dass ihn auch der Vater in seinem heutigen Schaffen geprägt hat. Der Vater, der eine 50jährige Theatergeschichte schrieb wird, hier mit einigen seiner Weggefährten beschrieben und vorgestellt, sodass auch diejenigen die Gustav Manker nie selbst auf der Bühne sahen sich ein Bild von diesem Charakterdarsteller, Regisseur und Vater machen können. Paulus sein Sohn würdigt den Vater mit diesem Werk und schafft sich dabei selber eine Familienchronik der Extraklasse.

Über den Autor:

Paulus Manker, Schauspieler, Regisseur und Filmemacher, hat für Peter Zadek, Michael Haneke, Luc Bondy und Claus Peymann gespielt und sich so den Ruf, als einer der profiliertesten Charakterdarsteller des deutschen Sprachraums erarbeitet. Als Regisseur, Darsteller und Impresario des Simultandramas »Alma« feierte er von Venedig bis Los Angeles Triumphe bei Publikum und Kritik und wurde dafür 2010 mit dem "Nestroy"-Publikumspreis ausgezeichnet.


Carola Leitner

EUR 14,95 ·  Verlag: Ueberreuter

ISBN-10: 3800075229 , ISBN-13: 978-3800075225

Zum Buch:

 

In wunderbaren schwarzweißen Aufnahmen wird durch das Wien der Kaiserzeit geführt. Zum Teil sind es seltene Aufnahmen die einen Eindruck über die damalige Zeit vermitteln. Der beschreibende Text zum Kaiserhaus und dessen Bedeutung ist klar und auch für Leser mit wenig geschichtlicher Vorkenntnis über Wien und den Kaiser geschrieben. Nicht nur ein Buch für Monarchisten sondern für all Jene die gerne auch einmal in der Nostalgie Wiens schwelgen wollen.

 

Über den Autor

 

Carola Leitner, geboren 1975 in Steyr, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien, lebt und arbeitet als Buchmacherin und freie Lektorin in Wien.

Der_Glanz_der_Kaiserzeit

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.