journal

Autoren: Ben Becker , Fred Sellin

Verlag: Droemer ISBN-10: 3426275368 ,ISBN-13: 978-3426275368, EUR 22,99

 

Klappentext:

„Vielleicht spürt man sogar so was wie Sehnsucht nach einem geregelten, bürgerlichen Leben. Man stellt die spießigsten Sachen an und betrügt sich doch nur selbst. Denn tief drinnen ist man immer noch der andere“. (Ben Becker)

 

Zum Buch:

Ben Becker ist der Rockstar unter den deutschen Schauspielern und als Enfant terrible so berüchtigt wie beliebt. Der eigenwillige Künstler hat eine beispiellos vielseitige Karriere gemacht: Am Theater brillierte er im klassischen Rollenfach von Shakespeare bis Genet, aber ebenso als Franz Biberkopf in "Berlin Alexanderplatz", in "Endstation Sehnsucht" oder als Tod im Salzburger "Jedermann". Seine zahlreichen Kino- und Fernsehfilme, darunter "Comedian Harmonists", "Schlafes Bruder", "Sass" oder "Ein ganz gewöhnlicher Jude", haben ihn berühmt gemacht. Mit der Band Zero Tolerance und Platten wie "Und lautlos fliegt der Kopf weg" feierte er auch als Musiker Erfolge, und seine gigantische Bibel-Performance wurde von Tausenden bejubelt. Seine unverwechselbare Stimme – "so finster und kratzig, so voller Pathos, sie allein ist ein Ereignis" ("Die Zeit") – wirkt magnetisch, er weiß um seinen Bad Boy-Sexappeal, und er liebt die Provokation. Und doch überrascht Ben Becker sein Publikum immer wieder, mit eigenen Theaterprojekten, Hörbüchern, impulsiven Lyrik-Lesungen, mit zärtlichen Kinderbüchern und gelegentlich auch mit öffentlichen Auftritten, bei denen sein Temperament mit ihm durchgeht. In "Na und, ich tanze" erzählt er, was bisher geschah: wo er herkommt, wie er wurde, der er ist – und was ihn antreibt. Seine unbändige Lebensgier und seine großen Erfolge bieten den anekdotenreichen und packenden Stoff für eine Lebensgeschichte, die Spuren hinterlassen hat. Denn, so Ben Becker: "Was man nicht macht, passiert nicht."

Trotzdem kommt, wenn man zwischen den Zeilen liest, auch ein sehr verletzlicher und sensibler Künstler zum Vorschein, ein ganz anderer durch seine Umwelt und seine Kindheit geprägter Mensch der seine menschlichen Schwächen nicht gerne Zeigt vielleicht teils aus Unsicherheit oder Ängstlichkeit zu viel von sich Preis zu geben.

Über die Autoren:

Ben Becker, geboren 1964 in Bremen ist deutscher Schauspieler, Sänger und seit kurzen Autor seiner Biografie. Ben Becker ist der Sohn der Schauspieler Monika Hansen und Rolf Becker ist Meret Beckers Bruder und Otto Sanders Stiefsohn. Seine Großmutter war die Komikerin Claire Schlichting, sein Onkel der Komiker Jonny Buchardt. Er erhielt unter anderem die Auszeichnungen: 1991: Adolf-Grimme-Preis in Silber für seine darstellerische Leistung in Landschaft mit Dornen 1994: Adolf-Grimme Preis in Gold für seine Darstellung des Jobst Dettmann in der Folge Totes Gleis der Krimi-Reihe Polizeiruf 110 1997: Berliner Bär (B.Z.-Kulturpreis) 1998: Goldene Kamera für seine Darstellung des Robert Biberti in Comedian Harmonists 1998: Bayerischer Filmpreis: Spezial-Preis (zusammen mit Heino Ferch, Ulrich Noethen, Heinrich Schafmeister, Max Tidof, Kai Wiesinger) für Comedian Harmonists 2000: Publikumspreis Goldener Vorhang

Fred Sellin, geboren 1964, studierte nach dem Abitur Journalistik, arbeitete anschließend als Redakteur und Reporter bei verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen. Jetzt lebt er als freier Autor in Hamburg. Er veröffentlichte zahlreiche Biographien u.a. über Heinz Rühmann und Boris Becker und zwei Enthüllungsbücher über Kriminalität in Deutschland. Nun hat er Ben Beckers Lebensgeschichte gemeinsam mit diesem aufgeschrieben.

Naund_ich_tanze_Ben_Becker

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.